Region

Kirchgemeinde Zwönitz

Liebe Leser!

Nun ist das Schwesterkirchverhältnis in der Region 4 schon ein paar Tage alt und ich konnte an der Kirchenvorstandssitzung in Thalheim beratend teilnehmen. Wir sprachen auch über diese regionale Seite und was sie zukünftig füllen kann. Da kam die Idee, dass sich hier die einzelnen Kirchgemeinden vorstellen.

Und auch mal der Pfarramtsleiter Michael Tetzner.

Einige kennen mich vom Reformationsgottesdienst, wo ich mit meiner Frau in der Thalheimer Kirche den Gottesdienst mitgestalten konnte. Meine Name ist Michael Tetzner, ich wurde 1967 in Dresden geboren. In Burkhardtsdorf bin ich aufgewachsen, wo mein Vater von 1971 bis 1984 Pfarrer war. Nach der Bausoldatenzeit studierte ich Theologie in Leipzig und Berlin. Meine Ordination erfuhr ich 1994 in der Lutherkirche Wilkau-Haßlau bei Zwickau, meiner ersten Pfarrgemeinde. Von dort wechselte ich 2003 in die Petri-Johannisgemeinde nach Freiberg, wo ich 15 Jahre als Pfarramtsleiter tätig war. Vor genau drei Jahren zog ich mit meiner Frau, die Gemeindepädagogin ist, nach Zwönitz. Hier konnte ich den historischen Schritt begleiten, dass aus ehemals vier Schwesterkirchgemeinden zum 01.01.2020 die Ev.-Luth. Kirchgemeinde Zwönitz wurde. Begleitet hat uns dabei der Name des Kirchenblattes, für den wir uns 2018 entschieden haben: „Gemeinsam“. –

Ich bin nun sehr gespannt, wie sich das Zusammenspiel der vier Schwesterkirchgemeinden Elterlein, Hormersdorf, Thalheim und Zwönitz in der Region 4 entwickelt. Meine Vision dabei ist, dass wir eins sind in Jesus Christus, damit die Welt glaubt, dass er unser Herr ist.

So freue ich mich auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit allen Mitarbeitern. Ein erstes Highlight ist für mich die geplante gemeinsame Konfirmandenrüstzeit Anfang November in der Strobelmühle.

Gottes Segen für 2021 wünscht Ihnen

Ihr Pfarrer Michael Tetzner

 

Jahreslosung 2022

 
 

Monatsspruch 
September 2022

Gott lieben, das ist die allerschönste Weisheit.

Sir 1,10

Tageslosung vom 27.09.2022
Die vom Volk, die ihren Gott kennen, werden stark sein und danach handeln.
Durch den Glauben wollte Mose, als er groß geworden war, nicht mehr Sohn der Tochter Pharaos heißen.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.